Erfolgreich in Lisdorf

Sommerzeit ist Testspielzeit. Nach der Absage des Testspiels unter der Woche bei der Borussia Neunkirchen bildet das Spiel beim SV Lisdorf das erste von zwei Spielen an einem Wochenende. Erst in unmittelbarer Nähe bei einem schwedischen Einrichtungshaus den Sportplatz suchen, dann vor den Toren Völklingens in dem ehemaligen Grubenort Luisenthal den Kickern beim Spielen zusehen.

Nach Erreichen den Grounds eine unerwartete Begrüßung. Dort lag auf mehreren Tischen verteilt ein Flyer, der die Vorfreude auf das Spiel wahrliche erkennen lässt. Da hat mal ein Gegner so richtig Bock auf den 1 FC Saarbrücken. Erlebt man auch nicht jeden Tag.

Unsere Mannschaft spielt ähnlich der ersten Mannschaft in Esch mit zwei teilweise verschiedenen Mannschaften pro Halbzeit. So darf mal jeder ran und kann die wichtigen Körner für das morgige Spiel sparen. Andererseits mittlerweile auch eher sehr selten, Sammer beim Spielen zusehen zu dürfen. Also doch nichts mit Schuhe auf dem Schnürhacken festgezurrt.

In der ersten Halbzeit liefen folgende Spieler auf:

  • Plamen Petrov im Tor
  • Rubin Demir
  • Marcel Fink
  • Louis Cupelli
  • Alpcan Ömeroglu
  • David Struchler
  • Mohamed Boubou
  • Claudio Meli
  • Marc Klein als Kapitän
  • Abdoulah El Akni

In der zweiten Halbzeit wurden folgende Spieler eingewechselt:

  • Resul Or
  • Karsten Schmeer
  • Ram Jashari
  • Jan Leander Linsler
  • Enis Muqaj
  • Karim Nebache
  • Fabio Romano
  • Sammer Mozain

Während beiden Halbzeiten spürte man den Willen jede Szene spielerisch zu lösen und gefühlt einen schnellen Fußball zu spielen. Grob eine Interpretation des One Touch Fußball, auf Landesliga-Niveau. Das hier der ein oder anderer Ball mal verspringt, och wen interessiert das schon, wenn man endlich wieder Fußball sehen kann.

In der ersten Halbzeit erzielte David Sturchler nach gut 19. Minuten den ersten Treffer des Tages. Trotz Bemühungen wollte der Ball nicht mehr über den gekalkten Strich rollen.

In der zweiten Halbzeit erzielte Sammer Mozain in der 53. den zweiten Treffer und in der 80. Spielminute Enis Muqaj den Endstand von 3:0.

Für mich geht das Ergebnis in der Höhe in Ordnung, standen doch primär die unter der Woche einstudierte Abläufe im Vordergrund bei einem Gegner, der sehr kompakt stand.

Also wenn ihr mal in der Gegend seit, schaut mal beim SV Lisdorf nach.