Unangenehmer Sieg in Fürstenhausen

Irgendwie kennen wir das ja selbst, die Heimspiele in der Ferne austragen und das Beste aus der Situation machen. Ähnlich geht es dem SC Altenkessel, der aufgrund Umbaumaßnahmen dieses Jahr definitiv keine Heimspiele im angestammten Heimplatz bestreiten zu dürfen. Glücklicherweise sind die Zeiten der rote Erde nach den Maßnahmen vorbei, jedoch weil wir in komischen Zeiten leben, dauert es alles ein bisschen länger. So bis März 2021 oder April 2021. Hierbei ist man vom Rasen abhängig, der frühstens im Januar ausgesät werden kann. Danach heißt es dem Rasen beim Wachsen zusehen und hoffen, das nach der Winterpause nur wenige Heimspiele in der Diaspora betroffen sind.

Ich für meinen Teil bin ja kein Freund von Abstellungen aus anderen Mannschaften in der Landesliga. Finde ich doof und für mich ist da immer ein sehr komischer ja schon fader Beigeschmack. Bei diesem Spiel in Fürstenhausen waren wieder von der 1. Mannschaft Teo Herr und Marius Köhl abgestellt worden. 

Aufgrund diverser Umstände sah ich nur 60 Minuten des Landesligaspiels. Somit kann ich mir kein großes Urteil erlauben, außer das für mich die erste Halbzeit eher in die letzte eher vorletzte denn aktuelle Saison gepasst hätte. Da passte nichts. Die Pässe kamen nicht an, die Zweitkämpfe waren stets bemüht und dank der relativ stabilen Abwehr fiel der Rückstand zur Halbzeit nur mit 1:0 aus. 

Das sich unsere Zwett am eigenen Schopfe aus der Missere ziehen und das Spiel drehen konnte, damit habe ich nicht gerechnet. Bin also nach Hause gefahren und habe mich aufgewärmt.

Umso süßer sind die drei Punkte aus der Ferne und weiterhin die Tabellenführung dank dem besseren Torverhältnisses. Speziell da wir Zaungäste von einem Offiziellen aus Altenkessel als Proleten bezeichnet wurden, weil wir einen Ball nicht hinter dem Zaun holen wollten. Ja ne, Geld sollen wir aber stets in euren Vereinskassen lassen… 

Am Sonntag kommt Fechingen ins Sportfeld und meine Hoffnung auf einen ungefährdeten Heimsieg in entspannter Atmosphäre doch schon sehr groß.

Unsere Mannschaft:

  • Rick Hess
  • Diop, Mansour Touré
  • Or, Resul
  • Escobar, Kevin Fernando
  • Meli, Claudio
  • Cortese, Nicola
  • Nebbache, Karim
  • Cosenza, Marco
  • Herr, Téo
  • Jashari, Ram
  • Köhl, Marius
  • Müller, Philipp
  • Benzaid, Jordan
  • Mozain, Sammer
  • Simonetta, Gianluca
  • Ibrahim Stiffo, Bashaar

Tore:

  • 1:0 Repiquet, Michael Pascal (38.)
     
  • 1:1 Jashari, Ram (64.)
  • 2:1 Meridja, Sofiane (67.)
  • 2:2 Or, Resul (73.)
  • 2:3 Cosenza, Marco (79.)

Bilder gibt es hier: