Ernüchterung nach der Niederlage

Wird dieses Saison doch nicht der erhoffte Selbstläufer und ähnlich den beiden vergangenen Jahren ein Durchmarsch für unsere Zwett. Das ist so eine essentiell wichtige Erkenntnis nach dem Spiel in Püttlingen. Weiterhin muss ein Schritt nach dem anderen gesetzt werden, so dass am Ende doch der erhoffte Triumpf daherkommt.

Sicherlich, mit einer blau schwarzen Brille sind manche Spiele immer rosarot und ein überragendes Ergebnis, was aber wenn der Wurm drin ist und man nach Abpfiff der Begegnung den Tag am liebsten aus den Analen streichen sollte.

Mal wieder machte der Schiedsrichter eine interessante Figur. Warum Rick eine gelbe Karte bekam, erschließt sich mir nicht. Das Marco am Ende mal eine glatt rote Karte ins Gesicht gehalten bekommt, sportlich.

Update: Vor dem Spiel kam der Schiedsrichter in die Kabine und hat kundgetan, das er nur mit dem Kapitän reden werde. Das war und ist bei uns Rick Hess. Als nach einem Eckball der Treffer erzielt wurde, ging Rick zum Schiedsrichter und fragte, wer denn das Abseits aufgehoben habe. Als Antwort bekam er die gelbe Karte. Selbst der Trainer von Püttlingen hat nach der Begegnung zugegeben, das der Torschütze zwei Meter im Abseits gestanden habe. Bezüglich Marco behalte ich meine Kenntnisse für mich, da die Höhe der Sperre noch bekannt gegeben werden muss.

Nochmals, das Spiel über 90 Minuten war teilweise nicht das zum Saisonauftakt auf dem Wackenberg gezeigte. Auf dem sehr schwer zu bespielenden Rasen lief der Ball nicht immer in den gewünschten Bahnen. Dazu ein Gegner, der auf dem knapp 1,5 Jahre alten Rasen bedeutend besser zurecht kam. Weiterhin eine körperbetonte Partie auf beiden Seiten.

Doch wie solle ich das Spiel selbst mit einem Tag Abstand zusammen fassen? Außer: Mund abwischen, ordentlich durchschütteln und weiter machen.

Ähnlich der vergangenen Saison hagelte es zu Saisonbeginn die erste Niederlage in der noch neuen Liga, müssen sich unsere Kicker von diesem doch sehr unerwarteten Ergebnis erholen. Zum Glück geht es bereits am Mittwoch Abend in der Liga weiter. Dann findet das Nachholspiel gegen den SV Saar 05 U23 im Sportfeld statt.

Ich habe vollstes Vertrauen in Dieter Ferner und Jörg Alt, die vom Spielfeldrand alle Ereignisse mitbekommen haben. Denen obliegt allein die verantwortlichen Personen die Leviten zu lesen und sanktionieren!

Das unsere Jungs das besser können, aktuell etwas vom Verletzungspech geplagt sind und nicht immer jeder Schiedsrichter unparteiisch ist, wissen wir alle.

Bereits in zwei Tagen kann die unerwartete Niederlage aus dem Köpfen geschossen und die nächste Siegesserie gestartet werden.

Gestern war ein Ausrutscher. Nicht mehr. Nicht weniger.