FCS vs Kleinblittersdorf

Als eine ganz große positive Überraschung ist für mich bisher unser Gegner zu bezeichnen. In einem Klischee sind die Spieler in der Kreisliga biertrinkende, fußkranke Raufbolde, die nur die dritte Halbzeit im Sinn haben. Das mag in einer anderen Dimension wohl so sein aber hier in der Kreisliga Südsaar gehen die Uhren wohl etwas anders. Sicherlich, die Jungs spielen keine Championsleaque, wollen am Wochenende etwas gegen den Ball treten, aber mal ernsthaft: Zu wissen, das es in Saarbrücken eine Packung geben könnte und trotzdem mit einer kompletten Mannschaft anreisen und die Begegnung zu spielen, trotz zwischenzeitlichem Regen, da muss ich den Hut ziehen.

Sehr stark an alle Akteure!

Zum Spiel schreibe ich soviel. Anders als in der Vorwoche meinte es in der ersten Halbzeit der Wettergott sehr wohl mit uns und bei angenehmen Temperaturen durften wir den Kickern auf dem Feld zuschauen. Nach einer Viertelstunde war die Richtung schon sehr klar: Aufs Tor des Gastes und das Runde ins Eckige befördern. Mit Philipp wurde das Torfestival eröffnet, Fabio lies sich wenige Minuten später nicht bitten und netzte auch ein. Das forderte Philipp heraus und er stand im richtigen Moment am rechten Ort. Tor.

Dann passierte das, was meines Wissens in der laufenden Saison noch keiner Mannschaft gegen den Eff Zee gelang: Aus dem Spiel heraus einen Treffer erzielen und somit jubeln dürfen. Verdient! Ein schöner Treffer.

Kurz vor der Pause wurde die Führung doppelt ausgebaut und Schiedsrichter Markus Lauer pfiff zum Tee. Frisch gestärkt meldete sich der Wettergott zurück und öffnete die Schleußen. Garniert mit einem kalten Wind, war das Zuschauen sehr unangenehm.

Nicht stören lies sich der Mann mit dem besonderen Tattoo. Christian hämmerte gleich zwei Mal an identischer Stelle den Ball ins Netz und Sammer trug sich mit einem Treffer in die Liste ein. Connor setzte nach, Tor. Bei Enis war eine Parallele erkennbar: Der zehnte Treffer im Spiel war für ihn der zehnte Treffer in der Saison.

Nachdem Conner seinen zweiten Treffer erzielte, dauerte es fast eine viertel Stunde, bis Mehmet das Dutzend voll machte. Hingegen den letzten Treffer erzielte Manuel.

Endstand bei sehr wechselhaftem Wetter mit ordentlich Regen in der zweiten Halbzeit, sehr vielen dummen Gesprächen auf den Rängen und 14 Toren im Spiel: 13:1.

FCS vs SV Ritterstraße 2

Nach einer Pause von drei Monaten war es endlich wieder so weit und unsere Zwett vom Eff Zee darf im heimischen Sportfeld um Punkte spielen. Zu Gast sind die Spieler des SV Ritterstraße 2 aus Püttlingen.

Das Hinspiel endete nach einem umkämpften Spiel mit 4:0 für unser Team. Doch wie wird nach der Pause die Mannschaft agieren und reagieren? Wie das Wetter: Sehr stürmisch!

Auf der Torwartposition gab es einen Wechsel. Für Marco Morgenthaler steht nun Rick Hess zwischen den Pfosten. Zum dritten Mal der ehemalige Bübinger Spieler Hichem Bellarouci. Während der zweiten Halbzeit kam für Nico Klein der Winterwechsel Shoberali Ghasimi.

Die Spielweise war sehr einseitig und stets auf ein Tor gerichtet. Dem des Gastes. Schon nach 5 Minuten netzte Philipp Häfner das erste Mal ein und aufgrund der schlechten Chancenverwertung dauerte es gut 20 Minuten, bis der zweite Treffer von Enis Muqaj erzielt wurde.

Peu a Peu wurde alsdann die Führung ausgebaut und am Ende geht die Führung in der Höhe auch in Ordnung.

1 FC Saarbrücken 2 vs SV Rockershausen 2

Gute Frage, wie man ein Spiel, das in der Halbzeitpause abgebrochen wurde, beschreiben soll. Sehr gute Frage, die ich noch nicht einmal nach längerem Überlegen beantworten kann. Sicherlich, der Termin war komisch. Aufgrund des morgigen Totensonntag wurde das Spiel, so wie alle Spiele im saarländischen Amateurfussball finden am heutigen Samstag oder aber erst in der kommenden Woche statt. Wenn nicht gar erst im neuen Jahr.

Für unsere Zwett vom FCS hingegen endete das Jahr 2018 auf dem (Kunst-)Rasen mit einem eher unbefriedigtem Ergebnis. Spielabbruch ist und bleibt einfach doof. Nur im Umkehrschluss: Wenn der Gast nur mit 11 Spielern, davon mehrere AH-Spieler, anreist, ist jeder Ausfall während der Begegnung gravierend. Verletzt sich der Torwart bei einem Zweikampf an der Rippe, so ist es nicht verwunderlich, das die blau-schwarzen Gäste nicht mehr weiterspielen können oder möchten.

Weniger schön empfinde ich diverse Kommentare in den sozialen Medien: Mal ernsthaft, jeder Spieler der bei dem Wetter und Gegner ins Sportfeld anreist, hat ein bisschen mehr Respekt verdient. Die Gäste des SVR hätten auch absagen können, nein haben sie nicht. Sie sind angereist und haben zumindest versucht das Spiel zu spielen.

Wie dem auch sei: Die erste Halbzeit waren die in gelb spielenden Kicker vom FCS dermaßen dominierend, das der Gast gefühlt zwei Mal über die Mittelfeldlinie kam. Hervorheben möchte ich den Torwart, der in den ersten 15 Minuten dank ein paar ansehnlicher Paraden überzeugen konnte. Bei einem Alter von 50 Jahren, das nötigt mir einiges an Respekt ab! Unser Team hatte Bock, schoss aus allen Lagen und die Führung hätte gar höher ausfallen können.

Egal wie das Spiel gewertet wird, das Jahr endet mit einer reinen Weste im Ligabetrieb. Alle Spiele gewonnen und nur drei Gegentore kassiert. Das macht Bock auf mehr!

1 FC Saarbrücken 2 vs SV Geislautern 2

1 FC Saarbrücken 2 vs SF 05 Saarbrücken 2

vs

1 FC Saarbrücken 2 vs SV Karlsbrunn 2

1 FC Saarbrücken 2 vs FC Kandil Saarbrücken 2

1 FC Saarbrücken 2 vs FC Rastpfuhl 2

vs

1 FC Saarbrücken 2 vs FV 08 Püttlingen 2