Partystimmung in St. Johann

Viele Fragen stellen sich mir am Samstagvormittag, während ich die Tasche auf den im Nachhinein sehr langen Fußballtages in der Joachim-Deckarm-Halle vorbereitete. Die Akkus wollten aufgeladen, die Speicherkarten geleert und die Geldbörse gefüllt sein.

Anders als am Donnerstag fiel die Kleiderwahl eindeutig pro FCS aus. Mittels Basecap und Hoodie wusste jedermann und jedefrau, welches Team meine Unterstützung an dem Tage galt. Genau genommen noch ein Trikot unterziehen, man weiss ja nie. Gewappnet sein und auf ging es bergabwärts.

Am Eingang den Eintritt von sechs Euro entrichtet, bisher der teuerste Preis den ich in der laufenden Runde bezahlen musste, und jede Menge Bekannte begrüßt. Sicherlich diverse Nasen wurden gerümpft, aber hey, heute nur die Zwett vom Eff Zee.

Mein Stativ aufgebaut, denn eine stabiler Stand sorgen für ruckelfreie Bilder und schon konnte die Sause losgehen. In den folgenden Minuten füllte sich relativ zügig die Halle und der blau-schwarze Invasion, anders kann man das nicht beschreiben, zugesehen. Die aktive Szene markierte ihr Revier, Banner wurden aufgehängt und blauen Müllsäcke positioniert.

Waren am Donnerstag noch 200 Fans hinter dem Tor gestanden, war relativ schnell jedem Besucher in der Halle klar geworden: Der Aufruf im Vorfeld war sehr erfolgreich und laut FCS-Meldung waren weit über 400 Supporter allein wegen der Zwett vom Eff Zee in die Halle gekommen.

Es kam, wie es kommen musste: Das erste Spiel gegen den Mitkonkurrenten in der Regionalliga, der SV Elversberg. Ähnlich dem FCS spielt dort die zweite Mannschaft bzw Teile der U19 das ein oder andere Hallenturnier. Beflügelt von dem frenetischen Support auf der Hintertortribüne schaffte unsere 2. Mannschaft den so wichtigen Sieg gegen den schwarzen Gegner und konnte schon frühzeitig mit dem Einzug ins Viertelfinale rechnen.

Das nächste Team, die 2. Mannschaft des SV Auersmacher schaffte es nicht, das Spiel zum eigenen Vorteil zu gestalten. Trotz zweimaligem Rückstand wurde zum Ende das Spiel neuerlich gedreht und den zweiten Sieg und damit Gruppensieg in der Zwischenrunde eingefahren.

Das Spiel gegen Bliesmengen-Bolchen war so ein kleines Highlight des Tages. Unsere Gegner wurden sehr kurzfristig am Donnerstag Abend in das Turnier geworfen, eine bekannte Mannschaft konnte oder wollte nicht. Dafür war die Leistung, bis ins Viertelfinale vorzustoßen fast schon sensationell. Ein weiteres kleines Highlight war zu Beginn des Spiels, als die aktive Szene „Wir kommen wieder“ von Leergut anstimmte. Gänsehaut 🙂

Dank dem 12. Mann im Rücken wurde historisches in St. Johann vollbracht. Erstmals erreichte unsere Mannschaft in der laufenden Runde und gefühlt 10 Jahre ein Halbfinale. Masterspunkte mit der Mannschaft, die seit sieben Monaten erst gemeinsam und ein Großteil der Kicker vorher noch nie Halle spielte. Absolut der Wahnsinn.

Der Gegner im Halbfinale, der SV Saar 05 war erneut eine Nummer zu groß. Trotz Kampf, Support und einem Treffer reichte es nicht aus, den hallenerfahrenen Spielern den Schneid abzukaufen. Hätte Hätte Fahrradkette Saar nicht am Vorabend die Gruppenphase in Tholey gegen die Wand gefahren, wäre vielleicht mehr drin gewesen. Wie dem auch sei, es musste das Spiel um Platz 3 als Bonbon gespielt werden.

Und da wartet dann der FC Rastpfuhl. Mehrfach schon standen sich beide Teams gegenüber, aber erneut sollte es für unsere wackeren Kicker nicht reichen. Zu abgebrüht wurde die Partie bestritten und das Ergebnis spielte letztlich auch keine Rolle mehr. Die 7,4 Punkte konnte uns niemand mehr nehmen.

Fassen wir einfach mal das Sportliche zusammen:

Unter den Augen von mehreren Offiziellen des 1 FC Saarbrücken (Vizepräsident Dieter Ferner, Sportdirektor Marcus Mann, Geschäftsführer David Fischer und Lizenzspieler Sascha Wenninger) lieferte unsere 2. Mannschaft die beste Leistung in der Halle ab. Die 7,4 Punkte sind die Kirsche auf der Torte, wie es so schön heißt. Das am Ende etwas die Luft raus war? Who cares? Mich nicht!

Fassen wir einfach mal das Drumherum zusammen:

Für mich ist und bleibt die Jo-Deckarm-Halle die beste Halle im gesamten Saarland. Die ideale Größe, perfekte Lage, einen Komfort den kaum eine andere Halle bieten kann und Helfer des SV Saar 05, die den Gästen viele Wünsche erfüllen konnten. Sicherlich nach einem Spiel vom FC dauerte es etwas länger, bis man etwas zu trinken oder essen bekam, aber weder vor nach hinter dem Stand wurde sich aufgeregt. Dank den Losen gab es sehr viele glückliche Gewinner unter den Besuchern und viele Milka-Tassen ohne Inhalt. Selbst die „Polizei“ hat den Behördenparkplatz für die Autos geöffnet, so dass jeder in der unmittelbaren Nähe der Halle parken konnte. Sicherlich besser geht immer, aber bis auf die zur Neige gegangenen Papiertücher am Abend auf der Herrentoilette habe ich persönlich nichts zu kritisieren. Preise bei Speis und Trank waren auch sehr fanfreundlich. Grob Getränke und Essen 2,00 Euro.

Fassen wir einfach mal den Support zusammen:

Sagt mal ihr Ultras, aktive Fanszene, Fans, Supporter, Unterstützer und sonstige dem FCS nahestehende Personen: Wie könnt ihr bitteschön den super Donnerstag noch steigern? Fünf Spiele Support, mit trommeln, singen, pfeifen, klatschen und tanzen unsere Zwett vom Eff Zee angefeuert. Wie GEHT sowas? Ihr seit (positiv) bekloppt und der schiere Wahnsinn! Einer Kreisliga-Mannschaft dermaßen viel Liebe zukommen lassen, das die Spieler sich wie Superstars fühlen durften, das nötigt mir aller höchsten Respekt ab!

Egal was die Zukunft noch birgt, alle Beteiligten dürfen noch sehr lange davon zehren und wie heißt es so schön: So werden Legenden geboren!

Für mich ist die Zwett eh Erstklassig. Mit euch an der Seite, wenn auch nur zu ausgewählten Spielen, beispielsweise am 24. März auf dem Rastpfuhl 😉 😉 😉 , können sehr besondere Erinnerungen erzeugt werden.

Ergebnisse:

  • SV Elversberg 2 – 4:3
  • SV Auersmacher 2 – 5:4
  • SV Bliesmengen-Bolchen 2 – 4:1
  • SV Saar 05 – 1:3
  • FC Rastpfuhl – 1:5

Torschützen:

  • 9 – Connor Harding – 2 Tore
  • 11 –  Philipp Häfner – 5 Tore
  • 19 – Nico Klein – 1 Tor
  • 30 – Mehmet Cukur – 5 Tore
  • 33 – Sammer Mozain – 1 Tor

Bilder rund um das Turnier